Red:out! KPÖ
Druckfähige Version anzeigen

Zeichen gegen Diskriminierung in Linz

AktuellAuf Antrag der Gemeinderät*innen von Grüne, Neos und KPÖ haben nun Mitarbeiter*innen der Abteilung Stadtgrün und Straßenbetreuung Mitte bunte Parkbänke gegen Diskriminierung an unterschiedlichen Orten in Linz aufgestellt.

Druckfähige Version anzeigen

Meanwhile in Europe...

AktuellVor zwei Wochen unterzeichnete der Bürgermeister von Warschau eine wegweisende Erklärung zur Unterstützung der LGBT Community.

Am Freitagabend erklärten die Fans von Legia Warschau ihren Widerstand mit einem riesigen Banner mit der Aufschrift "Warschau frei von Schwuchteln".

Bisher kein Wort vom Verein oder vom polnischen Fußballverband dazu...

Druckfähige Version anzeigen

Wahlplattform EL: Für ein Europa der Rechte und Freiheiten

AktuellIn der Wahlplattform der Europäischen Linken steht unter Punkt 4 "Für ein Europa der Rechte und Freiheiten" u.a. "Förderung der Rechte von LGBTQI sowie ein Ende der Diskriminierung: Einführung der rechtlichen Anerkennung der Geschlechtszugehörigkeit, des Rechts für LGBTQI-Paare, zivil zu heiraten und Kinder zu adoptieren."

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Für ein Europa der Vielfalt und Diversität

AktuellEnde 2018 hat DIE LINKE.queer ein Papier zum Wahlprogramm der Europäischen Linken für die Europawahl 2019 vorgelegt.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Linz: Den Ampelpärchen folgen nun Regenbogenbänke

Aktuell„Die Rechte von Minderheiten sind ein Gradmesser für den Emanzipationsgrad einer Gesellschaft“, betont KPÖ-Gemeinderätin Gerlinde Grünn. „Was vorher verschwiegen oder an den Rand gedrängt wurde, kann durch Aktionen im öffentlichen Raum für alle sichtbar gemacht werden. Parkbänke in Regenbogenfarben sind ein Schritt in diese Richtung.“

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Aus Homophobie: Ungarn und Polen blockieren EU-Vereinbarung

Aktuell"Ein Europa das schützt" gilt nicht für alle: Warschau und Budapest stellen sich im EU-Ministerrat gegen eine Vereinbarung, die Erleichterungen für im EU-Ausland lebende Paare gebracht hätte. Grund: Davon würden auch Homosexuelle profitieren. https://www.queer.de/detail.php?article_id=25188 Die österreichische EU-Präsidentschaft zeigt Verständnis: https://www.politico.eu/article/hunga...to-lgbtiq/

Druckfähige Version anzeigen

KPÖ unterstützt Initiative für Regenbogen-Parkbänke in Linz

AktuellIn Linz sollten - als solidarisches Statement zur EuroPride 2019 - zehn in Regenbogenfarben lackierte Parkbänke aufgestellt werden. Das fordern die Gemeinderätinnen Elisabeth Leitner-Rauchdobler (NEOS), Sophia Hochedlinger (Grüne) und Gerlinde Grünn (KPÖ) in einem gemeinsamen Antrag im Linzer Gemeinderat. Die Stadt Linz solle mit diesen auffallenden Bänken in gut besuchten Parks oder auf gut besuchten Plätzen ein sichtbares Zeichen der Weltoffenheit setzen.

(mehr)

Druckfähige Version anzeigen

Brasilien: Faschismus an der Macht

AktuellBrasilien hat nun einen offen faschistischen Präsidenten, der Polizisten zum Töten auffordert, sein Leben lang Lesben, Schwule, Trans* mit Gewalt bedroht, den brasilianischen Regenwald abholzen, Arbeiterrechte beschneiden und mit der Opposition "aufräumen" will, der Frauenverachtung und Rassismus verbreitet, wo er nur kann, und sich die Militärdiktatur zurückwünscht. Schon in den letzten Tagen stieg die Zahl der homophoben Angriffe in Brasilien massiv, die Militärpolizei ist in Universitäten eingedrungen und hat antifaschistische Symbole beschlagnahmt. Die Aktienmärkte reagieren seit dem Sieg Bolsonaros im ersten Wahlgang mit einem Höhenflug. Faschismus an der Macht bedeutet Mord und Totschlag und Schluss mit allen Investitionshemmnissen und Beschränkungen der unternehmerischen Freiheit.

Druckfähige Version anzeigen

Antifeministische Internationale

AktuellMaskulinistenbewegungen erleben – so wie die gesamte Rechte – seit der Finanzkrise 2008 einen Aufschwung. In den USA wie auch in Europa sind sie wesentlicher Teil des reaktionären Backlashs. Artikel in der Schweizer Wochenzeitung „WOZ“: https://www.woz.ch/1841/rechtspopulis...rnationale

Druckfähige Version anzeigen

Vortrag "Ultras - wo Männer gemacht werden"

AktuellChoreos, Pyrotechnik, Mobfoto
Ultra-Gruppen scheinen einen besonderen Reiz auf junge Männer auszuüben. Trotz einer steigenden Feminisierung des Fußballsports insgesamt, wirkt der harte Kern der Fankurve vor dieser Entwicklung mehr oder weniger gefeit.
Optimistische Schätzungen gehen zwar von mittlerweile etwa 10% weiblichen Ultras aus, vielerorts dürfte ihr Anteil aber eher gegen Null tendieren. Antisexistische Initiativen, linke Ultras und einzelne Frauengruppen sind angetreten diesen Status Quo zu verändern, offensichtlich stehen sie dabei aber vor einer gewaltigen Herausforderung. Veranstaltung am Donnerstag, 25. Oktober von 19:00 bis 22:00, EKH Wielandgasse 2-4, 1100 Wien
Zur fb-Veranstaltung: https://www.facebook.com/events/407137206485827/

Facebook KPÖ

What's New

ARTIKEL

Keine neuen Artikel

LINKS letzte 2 Wochen

Es gibt keine Links anzuzeigen.