Willkommen bei Red:out! KPÖ 

Erinnerung: Austromarxismus Konferenz 15. - 17. Dezember 2006 in Wien

  • Freitag, 24. November 2006 @ 09:12
  • Angezeigt 6,063
Aktuell AUSTROMARXISMUS
Vision * Politik * Bewegung * Kultur 15. - 17. Dezember 2006 / Architekturzentrum Wien
Museumsquartier, Museumsplatz 1, A-1070 Wien

Anmeldeschluss ist Freitag, 8. Dezember 2006

Genaues Tagungsprogramm und Anmeldeforumlar jetzt online unter:
http://www.kpoe.at/bund/austromarx/dtsch_start.htm Vom 15. bis 17. Dezember 2006 veranstalten die Europäische Linkspartei, die KPÖ, transform!european network of alternative thinking und transform.at in Wien eine Konferenz aus Anlass des 70. Jahrestages des Erscheinens von Otto Bauers letzter größerer Arbeit, "Zwischen zwei Weltkriegen?".

Der Austromarxismus verstand sich selbst immer als Repräsentant eines "Dritten", d.h. neuen Wegs der ArbeiterInnenbewegung. Ziel der Tagung ist eine kritische Überprüfung und Sichtung einiger zentraler Gedanken Otto Bauers im Licht der heutigen Erfahrung. Damit will die Konferenz einen Beitrag zum aktuellen internationalen Diskurs über emanzipatorische Alternativen leisten.

Für Red:out! -Mitglieder und FreudInnen dürften zwei allgemein themenverwandte Workshops interessant sein:

Samstag:

13 - 15:30 "Vom neuen Menschen und den >Wegen der Liebe< Utopielaboratorium Austromarxismus"

16 - 18:30 "Körperpolitik"

Technische Informationen:
Die meisten Veranstaltungen werden simultan deutsch, englisch und französisch übersetzt; einige Panels werden nur in englischer Sprache abgehalten.

Da die Teilnahme an der Konferenz allen Interessierten offen stehen soll, wird keine Tagungsgebühr eingehoben; es wird aber um eine Spende ersucht. Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung erforderlich. Für die räumliche Zuteilung der Panels wäre es hilfreich, wenn Präferenzen bezüglich der aufgelisteten Themen genannt werden (siehe Anmeldeformular).

Infos: http://www.kpoe.at/austromarx/dtsch_start.htm

Für KPÖ-Mitglieder gibt es bei verschiedernen Landesorganisationen teilweise die Möglichkeit für eine Fahrtspesenübernahme. Bitte Rücksprache mit dem jeweiligen Landesvorstand halten ob dies möglich ist.